Shiatsu eignet sich für Menschen jeden Alters, zur Erhaltung der Gesundheit und als eigenständige oder ergänzende Therapie bei Beschwerden und Krankheiten.

Durch die regelmässige Anwendung wird unser Immunsystem gestärkt.

Shiatsu unterstützt bei Veränderungsprozessen oder Umbruchphasen – körperlicher wie seelischer Natur.

Shiatsu hilft, den Körper und seine Signale wieder bewusster wahrzunehmen.

Als Regulationstherapie kann Shiatsu (nach Absprache mit dem behandelnden Arzt) komplementär in fast allen klinischen Bereichen angewandt werden. Bestimmte Behandlungsaspekte sind auch hervorragend in die physiotherapeutische Behandlung zu integrieren.

Shiatsu kann die Heilung und Wiederherstellung nach Unfällen, Krankheiten oder Beschwerden des Bewegungsapparates, unterstützen.


Anwendung

Shiatsu wird unterstützend und begleitend bei chronischen und akuten körperlichen Beschwerden sowie auch bei seelischen Belastungen angewendet:


allgemeine förderung der gesundheit

angstzustände und depressionen

sog. burnout/überlastungszustände

chronische und akute schmerzen

erschöpfung, energielosigkeit

gelenkprobleme

immunschwäche

kopfschmerzen

krebs

lebenskrisen

nacken- und schulternbeschwerden

nervosität

rehabilitation nach unfällen und operationen

rückenschmerzen

schlaflosigkeit

schwangerschaftswunsch und begleitung

stress

traumaverarbeitung

vegetatives nervensystem

verdauungsstörungen

verspannungsschmerzen

wechseljahre

zyklusstörungen


Wichtig: Diese Liste ist beispielhaft und nicht vollständig. Shiatsu stellt keine Diagnosen und ersetzt keinen Arztbesuch, kann die ärztliche Therapie jedoch sinnvoll ergänzen.